Einen Tag nach meiner Praxiseröffnung kam der Lock-Down

Marleen Geiß hat sich als Tierärztin in die eigene Praxis gewagt. Nur einen Tag nach ihrer Eröffnung beschloss die Regierung den Lock-Down. Über Herausforderungen und Chancen während der Corona-Zeiten.

TVD: Frau Geiß, sagen Sie uns doch zunächst einmal, warum Sie Tierärztin werden wollten?

Fr. Geiß: Wir hatten schon immer Tiere gehabt. Aber Tierärztin zu sein konnte ich mir tatsächlich niemals vorstellen. Nach dem Abitur wusste ich nicht, was ich beruflich machen sollte. Ich war dann 2,5 Monate in Vietnam, quasi als Entwicklungshelferin. Da habe ich u.a. viel Tierleid miterlebt. Von da an wusste ich, dass ich Tieren helfen will.

TVD: Seit wann war für Sie klar, dass Sie sich selbstständig machen möchten?

Fr. Geiß: Schon zu Beginn des Studiums war mir klar, dass ich einmal mein eigener Chef sein möchte.

TVD: Was waren dafür die ausschlaggebenden Gründe?

Fr. Geiß: Ich bin zwar sehr teamfähig, aber habe einen sehr eigenen Kopf, also meine eigene Herangehensweise und Vorstellung. Da lasse ich mir nur sehr ungern reinreden.

TVD: Wie sind Sie das Projekt angegangen?

Fr. Geiß: Erstmal habe ich bei der IHK eine Fortbildung zur Existenzgründung gemacht, die aber wirklich sehr allgemein war. Anschließend bin ich auf das TVD-Praxisgründerseminar aufmerksam geworden und habe es mir als Webinar angeschaut. Das hat mich in meinem Vorhaben bestärkt. Also habe ich angefangen eine bestehende Praxis oder ein Mietobjekt zu suchen – mit der Hilfe von TVD.

TVD: Wie sind Sie auf TVD aufmerksam geworden und was war der Grund, wieso Sie TVD um Unterstützung baten?

Fr. Geiß: TVD kannte ich schon seit meiner Studienzeit. Dort habe ich einen Uni-Vortrag über Berufsunfähigkeitsversicherungen besucht und zusammen mit TVD auch eine für Tierärzte passende BU abgeschlossen. Während meiner Online-Recherche zu Gründerseminaren für Tierärzte stieß ich dann wieder auf TVD. Ich wusste von vornherein, dass ich einige Dinge ohne Hilfe wohl nicht gut hinbekommen werde. Ich bin Tierärztin und keine Versicherungs- oder Bankangestellte, daher weiß ich auch nicht viel über Finanzierungen. Z.B. war die Immobiliensuche nicht einfach.

TVD: Wobei konnte Sie TVD besonders unterstützen?

Fr. Geiß: Da gab es mehrere Sachen: Zwar habe ich am Ende selbst ein Mietobjekt gefunden, aber Herr Jürgen Auf der Landwehr (TVD-Berater für Versicherung und Finanzierung) hat sich mit mir zusammen den Standort angeschaut und auch nochmal mit dem Vermieter gesprochen.

Herr Julian Knierim (TVD-Experte für Praxisgründungen) ist mit mir den gesamten Businessplan durchgegangen, inhaltlich, als auch grammatikalisch. Er war eine sehr große Unterstützung bei den Zahlen und hat sich die Zeit genommen, mir alles genau zu erklären.

Zwischendurch hat mich Herr Auf der Landwehr immer zum richtigen Zeitpunkt zu den anstehenden Versicherungen beraten und diese dann vorbereitet. Dadurch habe ich keine wichtigen Versicherungsabschlüsse verpasst.

TVD: Sie haben an einem TVD-Praxisgründerseminar teilgenommen. Was für einen Endruck haben Sie?

Fr. Geiß: Mir gefiel das Seminar sehr gut. Bei der Gründung einer Tierarztpraxis gibt es doch sehr viele Besonderheiten, auf die es zu achten gilt und mir vorher nicht klar waren. Die Einteilung der Themen fand ich auch sehr sinnvoll.

TVD: Welche Themen waren beim TVD-Praxisgründerseminar besonders interessant?

Fr. Geiß: Eigentlich alle. Die Themen Versicherungen und Recht waren ganz besonders interessant.

TVD: Hat es Ihnen für das Aufnehmen ihrer Selbstständigkeit im Nachhinein geholfen?

Fr. Geiß: Auf jeden Fall! Ich habe zwischendurch immer mal wieder auf das Handout geschaut, insbesondere auf die Zusammenfassungen, und es als Checkliste benutzt.

TVD: Was waren die größten Herausforderungen bei der Gründung?

Fr. Geiß: Ob Übernahme oder Neugründung, den richtigen Standort zu finden ist essenziell. Da ich eine Neugründung vorhatte, waren die behördlichen Herausforderungen sehr aufwendig, zeit- und kostenintensiv. Auch die Umbauarbeiten zu koordinieren, immer wieder neue bauliche Probleme zu lösen und bis zur Eröffnung zu beenden, war sehr nervenaufreibend.

Durch die Corona-Pandemie gab es Probleme meine Praxisausstattung rechtzeitig zu bekommen und auch Geräteeinweisungen vor Ort zu erhalten. Auch konnte ich mir durch Lieferschwierigkeiten nur über eine Freundin Handdesinfektionsmittel zur Eröffnung sichern.

TVD: Welche Gedanken gingen Ihnen am Anfang durch den Kopf, als der Lock-Down beschlossen wurde?

Fr. Geiß: Ich hatte meine Eröffnung am Sonntag, den 15.03.2020 als „Tag der offenen Tür“ geplant. Schon an diesem Tag hatten viele Leute abgesagt. Zum Glück kamen dennoch einige angehende Kunden vorbei, denn am nächsten Tag war schon der Lock-Down. Ich dachte nur: „Auf geht`s! Ich darf wenigstens öffnen und wir sitzen alle in einem Boot.“ Es trifft ja nicht nur mich und viele noch schlimmer.

TVD: Sind Ihre Befürchtungen eingetreten?

Fr. Geiß: Ich wusste nicht, was das nun bedeutete. Aber ich konnte nicht mehr tun, als zu hoffen, dass es dennoch anläuft. Und ich habe wirklich Glück – seit Beginn kann ich mich über Kunden freuen.

TVD: Was nehmen Sie aus der Zeit der Corona-Pandemie mit, bezogen auf ihre berufliche Situation?

Fr. Geiß: Immer genug von den grundsätzlichen Dingen vorrätig haben, d.h. insbesondere Hygiene- und Reinigungsartikel. Ebenso ist es wichtig, sich jeden Tag aufs Neue flexibel auf neue Umstände und Gegebenheiten einstellen zu können.

TVD: Derzeit haben Geschäftsinhaber ja viele kreative Ideen. Haben Sie besondere geschäftliche Ideen entwickelt, um ihre wirtschaftliche Position zu stärken?

Fr. Geiß: Ich mache weiterhin regelmäßig Werbung. Das bedeutet: einmal im Monat bin ich entweder mit einer Anzeige in der lokalen Zeitung oder ich schreibe einen Beitrag zu einem aktuellen Thema. Das mache ich sowohl auf meiner Internet- als auch auf meiner Facebookseite. Dort halte ich die Kunden ebenfalls über die aktuellen Maßnahmen in meiner Praxis wegen Corona auf dem Laufenden.

TVD: Was sind ihre Ziele für die nächsten Jahre?

Fr. Geiß: Zufriedenheit! Ich möchte sehr viele zufriedene Kunden und Tiere. Und ich möchte jeden Tag zufrieden in meine eigene Praxis gehen können.

TVD: Welche Tipps würden Sie Kolleginnen und Kollegen geben, die auch mit dem Gedanken einer Selbstständigkeit spielen?

Fr. Geiß: Auf jeden Fall Hilfe in Anspruch nehmen! Es gibt immer genug zu tun und es ist immer gut, wenn man ein paar Dinge zuverlässig abgeben kann. Alles kann man nicht wissen.

 

Sie interessieren sich auch für das Thema Praxisgründung? Dann melden sie sich jetzt zu unserem kostenlosen TVD-Praxisgründerseminar am 09.05.20220 an!